Sie sind hier: Home  >  Events  >  "Formula Student Germany 2017"
Termine
Hochschulinformationstag
Rollout Saison 2017/2018
Lange Nacht der Technik
Cost- & Business-Plan Workshop von Continental

"Formula Student Germany 2017"

Tag 1: Dienstag, der 8. August 2017

Die Formula Student startet in die nächste Auflage! Am Montagmorgen sind bereits die ersten Teammitglieder in Richtung Hockenheimring aufgebrochen um unseren Zeltplatz zu reservieren. Heute folgten dann die restlichen Teammitglieder, sowie unser kompletter Fuhrpark inklusive „edgar“. Pünktlich zur Mittagszeit erreichten wir unser Ziel und begannen mit dem Aufbau unseres Zeltplatzes, den wir uns im „Sachsencamp“ mit den Teams aus Freiberg und Dresden teilen.

Um 14 Uhr begann dann die Teamregistration, nach der wir endlich auf das Eventgelände konnten und mit dem Aufbau unserer Box alles für „edgars“ Eintreffen vorzubereiten. Unser FP11.17e kam schlussendlich vor Beginn der Welcome Ceremony an, sodass uns noch etwas Zeit für die Vorbereitung des Scrutineering blieb.

Danach fand traditionell die Eröffnung des Events mit der „Welcome Ceremony“ statt. Dort wurde uns ein Einblick in die Planung der kommenden Tage sowie wichtige Informationen über das Event gegeben. Im Anschluss gab es in der Marquee above pits das erste Teambriefing des Events.

Noch bis zum Boxenschluss in der Nacht wurde „edgar“ für das morgige Scrutineering vorbereitet. Mit der Scruti-Nummer 69 müssen wir uns leider etwas gedulden, bis auch wir in die technische Abnahme können. Zuerst steht dabei das Akkukasten-Scrutineering auf dem Plan, gefolgt vom elektrischen sowie später dem mechanischen Scrutineering und Tilt-, Rain-, -Brake-Test. Wir hoffen dabei sehr, dass wir diese ohne große Probleme in den kommenden zwei Tagen absolvieren können um uns dann in aller Ruhe den statischen und dynamischen Disziplinen zu widmen.

Tag 2: Mittwoch, der 9. August 2017

Der nächste Eventtag ist angebrochen! Für den ein oder anderen eher als gedacht, denn bereits halb 6 wurde unser „Sachsencamp“ mit fröhlichen Liedern beschallt, sodass Weiterschlafen keine Option mehr war.

Bereits zur Öffnung des Eventgeländes um 6 fanden sich die ersten Teammitglieder in unserem Pit Nummer 41 ein und begannen mit den Vorbereitungen für das Scrutineering. Aufgrund einiger Schwierigkeiten konnte das Akku-Scurti, das laut Plan bereits am Dienstagnachmittag stattfinden sollte, erst heute durchgeführt werden. Mit unserem 69. Platz in der Registration Order hatten wir vorerst Zeit, unseren Akkukasten sowie „edgar“ auf die technische Abnahme vorzubereiten.

Zur Mittagszeit wurde das Scrutineering unterbrochen, damit das traditionelle Panoramic Picture vorbereitet werden konnte. Dieses fand in diesem Jahr auf dem Gelände der Dynamic Area statt und bot auch in diesem Jahr einen imposanten Anblick.

Am späten Nachmittag konnten wir endlich mit unserem Akkukasten in das Charging Tent gehen, in dem unser Akkukasten von den Judges unter die Lupe genommen werden sollte. Leider konnten wir das nicht rechtzeitig bis 20 Uhr beenden, sodass wir morgen nicht direkt zur elektrischen Abnahme weiter können. Damit wir aber morgen trotzdem Vollgas geben können, wird noch bis zum Boxenschluss um 24 Uhr sowohl in der Eventbox an „edgar“ als auch im Charging Tent am Akkukasten gearbeitet.

Tag 3: Donnerstag, der 10. August 2017

Heute fiel der Startschuss für den zweiten Tag im Scrutineering. Nachdem wir gestern auf einige Probleme im Akkukasten Scrutineering gestoßen sind, hatten wir heute alle Hände voll zu tun den Akkukasten des FP11.17e auszubessern. Währenddessen konnten wir mit „edgar“ und unserer Ausrüstung am Vormittag bereits zum Pre-Scrutineering. Auch den größten Teil des elektrischen und mechanischen Scruti ist schon erfolgreich absolviert, sodass wir uns morgen hoffentlich alle benötigten Sticker abholen können.

Um 16 Uhr fanden wir uns in der Judging Area der Special Awards der FSG ein. Wir hatten es in die Finals für den Daimler Award „Best E-Drive Packaging“ geschafft und durften unser Konzept innerhalb von 30 Minuten präsentieren. Die Judges waren sehr begeistert von unserer Präsentation und nahmen sich unser Fahrzeug noch einmal genauer unter die Lupe. Wir sind schon sehr gespannt auf die finalen Platzierungen.

Der strömende Regen, der gestern Abend einsetzte, hat uns auch heute den ganzen Tag begleitet. Von früh bis abends hieß es den Pfützen ausweichen und unter dem Regenschirm so wenig wie möglich nass zu werden (was natürlich leichter gesagt ist als getan, wenn man ein 230kg Rennfahrzeug sowie dessen gesamtes Equipment mehrmals über das FSG Eventgelände transportieren muss). Am Nachmittag klarte es allerdings auf, sodass wir uns ohne störenden Regen die ersten Skid Pad Runs der Driverless Teams anschauen und bestaunen konnten. Nichtsdestotrotz heißt es auch heute bis spät in die Nacht weiterarbeiten, denn die Liste für die restliche Scrutineering Vorbereitung ist noch lang.  

Tag 4: Freitag, der 11. August 2017

„Scrutineering. Scrutineering. Scrutineering“, hieß es auch heute wieder. Bereits um 6 Uhr mit Öffnung des Eventgeländes standen die ersten Teammitglieder bereits wieder in unserer Box um unseren Akkukasten den Scrutineering-Anforderungen entsprechend anzupassen und damit endlich durch die technische Abnahme zu kommen. Leider war das leichter gesagt als getan, denn wir mussten uns am Vormittag auch um die Vorbereitung der statischen Disziplinen kümmern. Um 11 Uhr starteten wir in Bay 10A in der Marquee above pits in unseren Engineering Design, bei dem wir das Fahrzeugkonzept verteidigen mussten. Nach nur 10 Minuten Pause ging es dann auch gleich für unsere Cost Report Crew los, denn diesmal ging es um die präzise Aufstellung der einzelnen Kosten und Komponenten unseres Fahrzeuges. Das Feedback erhielten wir direkt nach den beiden Präsentationen. Leider fiel es nicht ganz so aus, wie wir uns es vorgestellt haben, jedoch lernen wir mit jedem Mal und mit jedem Fehler immer mehr dazu. Auch unseren Business Plan konnten wir den Judges am Nachmittag vorstellen.

Danach stand das traditionelle Teamfoto an und es ging direkt wieder in die Box um an „edgar“ und dem Akkukasten weiterzuarbeiten. Am Nachmittag hatten wir unseren Akkukasten endlich soweit fertig, dass wir erneut ins Scrutineering gehen konnten. Dort gab es jedoch noch ein Problem mit unserem Ladewagen, sodass dieser nicht abgenommen werden konnte. Mit Hochdruck suchten unsere Elektriker nach dem Fehler um ihn zu beheben. Leider dauerte das länger als gedacht, sodass wir auch heute noch keinen Sticker erhalten konnten. Somit war auch eine Teilnahme am Wet Pad heute nicht möglich. Nun heißt es für morgen umso mehr arbeiten, damit wir schnellstmöglich an den dynamischen Disziplinen teilnehmen können und das Potential unseres FP11.17e unter Beweis stellen können.

Tag 5: Samstag, der 12. August 2017

Ein Wechselbad der Gefühle – anders können wir den Eventsamstag der FSG 2017 nicht beschreiben. Das Scrutineering fand am Samstag nur auf Anfrage der Teams statt, sodass wir bereits am Freitag diesen Antrag bei der Event Control gestellt haben.

Gleich am Morgen ging es für uns erneut ins Akkukasten Scrutineering. Dort konnten wir endlich alle Probleme beheben und innerhalb kürzester Zeit den lang ersehnten Sticker erhalten. Währenddessen mussten wir noch einige Probleme an unserer Lenkung beheben, sodass wir uns zur Mittagszeit erneut beim elektrischen und mechanischen Scruti anstellen konnten. Ohne großes Warten ging es dann gleich weiter. Da wir bereits vorher schon einige Punkte der technischen Abnahme erledigen konnten, waren wir sehr hoffnungsvoll auch die letzten offenen Punkte innerhalb kürzester Zeit abzuhaken.

Am Vormittag fand unterdessen die zweite dynamische Disziplin statt: der Acceleration. Auf der Start-Ziel-Gerade des Hockenheimrings reihten sich die Verbrenner- und Elektroteams auf, um die 75 Meter innerhalb kürzester Zeit zu bestreiten. Da die Zeit immer weiter voranrückte, wurde uns relativ schnell klar, dass wir an dieser Disziplin nicht mehr teilnehmen konnten. Wir hatten jedoch noch Hoffnung, es bis zum Nachmittag für den Autocross zu schaffen, da dieser bis 19:30 Uhr veranstaltet wurde.

Leider erschienen immer mehr Probleme, sodass sich der Prozess der Abnahme immer weiter hinzog. Alle Teammitglieder standen gemeinsam vor dem Eingang zum Scrutineering und blickten mit hoffnungsvollen Gesichtern zu unserer Dynamic Crew, die gemeinsam mit „edgar“ bei den Scrutineers standen.

Als wir endlich die gute Nachricht erhielten, dass wir beide Sticker erhalten haben, freuten wir uns riesig, aber die Zeit lief leider gegen uns. Wir kamen erst kurz vor halb 7 aus der Abnahme und stellten uns direkt zum Tilt Table Test an. Das Scrutineering war jedoch samstags nur bis 18:30 offen, sodass wir keine Möglichkeit mehr hatte, die letzten Tests (Tilt Table, Rain Test, Brake Test) zu absolvieren.

Fassungslos mussten wir den FP11.17e wieder in seine Box schieben. Die Enttäuschung konnte man jedem Teammitglied ansehen, haben wir doch fast 1 Jahr so hart dafür gekämpft, hier auf dem Hockenheimring unser Fahrzeug zu präsentieren und bei den dynamischen Disziplinen zu zeigen, was in unserem neusten Flitzer steckt.

Somit blieb uns am Samstag noch etwas Zeit, den anderen Teams beim Autocorss zuzuschauen. Besonders unseren Freunden aus Freiberg und Dresden drückten wir die Daumen und feuerten sie ordentlich an. Am Abend fand der erste Teil der Award Ceremony statt. Dort wurden auch bereits erste Sonderawards prämiert. Leider konnten wir in diesem Jahr keinen Award mitnehmen. Wir freuen uns jedoch sehr für die anderen Teams, die am heutigen Abend auf die Bühne kommen konnten.

Tag 6: Sonntag, der 13. August 2017

Der letzte offizielle Tag der Formula Student Germany 2017 stand an! Da wir schlussendlich das Scrutineering nicht bestanden haben, konnten wir am Sonntag ebenfalls nicht zum Endurance antreten.

Daher hatten wir Zeit unsere Sponsoren zu besuchen. Auch in diesem Jahr sind auf der Formula Student Germany wieder viele Unternehmen vor Ort. Wir freuen uns stets, dass wir unsere Sponsoren vor Ort besuchen können. Somit konnten wir am Vormittag unseren Hauptsponsor Audi sowie Brunel, IAV, MAHLE, Continental und ETAS einen Besuch abstatten und einige Gruppenfotos machen.

Als am Nachmittag die Afternoon-Session des Endurance begann, platzierten wir uns mit den Teammitgliedern von Racetech Racingteam aus Freiberg auf der Tribüne. Von dort aus konnten wir die Runs der anderen sächsischen Teams aus Freiberg und Dresden ansehen und diese anfeuern.

Dann hieß es bereits einpacken! Die Box musste auf- und ausgeräumt werden, damit alles schnell verladen werden konnte. Innerhalb kürzester Zeit konnten wir dies erledigen und uns für die Award Ceremony am Abend vorbereiten.

Wir freuen uns sehr für die Gewinner der einzelnen Disziplinen, insbesondere für die Gewinner in den Driverless Diszplinen, die in diesem Jahr zum ersten Mal ausgetragen wurden.

Gleich im Anschluss fand die traditionelle MAHLE-Party statt, bei der alle Teams zu Livemusik zusammen feiern konnten. Bis zum Morgengrauen ging die Party auf dem Zeltplatz weiter, jedoch nicht allzu lang, denn am Montagmorgen ging es bereits früh wieder los. Der komplette Zeltplatz musste bis zum Mittag abgebaut werden und die Rückfahrt nach Zwickau stand an.

Ergebnisse

Ergebnisse

Formula Student Germany 2017

Zeitraum:08. - 13. August 2017
Veranstaltungsort:Hockenheim
Teams:35
Gesamtplatzierung Platz 25 mit 181,27 (1000) Punkten
Cost AnalysisPlatz 27 mit 64,00 (100) Punkten
Business Plan PresentationPlatz 27 mit 37,27 (75) Punkten
Engineering DesignPlatz 12 mit 105,00 (150) Punkten
AccelerationDNA mit 0,00 (75) Punkten
Skid PadDNA mit 0,00 (75) Punkten
AutocrossDNA mit 0,00 (100) Punkten

Endurance

DNA mit 0,00 (325) Punkten
Fuel Efficiency

DNA mit 0,00 (100) Punkten