Sie sind hier: Home  >  Events  >  "Formula Student Germany 2016"
Termine
Rollout FP11.17e
Stand on own feet
Intec Leipzig
Tag der offenen Tür BSZ Zwickau

"Formula Student Germany 2016"

Tag 1: Dienstag, der 9. August 2016

Hockenheim is calling! Das wichtigste und größte Event Europas steht an und wir sind wieder mitten drin. Dafür wurden bereits Dienstag Früh die letzten Busse beladen, sodass wir um 8 Uhr in Richtung Hockenheimring starten konnten. Während einige die fünfstündige Fahrt zum Ausruhen und Schlaf nachholen nutzten, bereiteten andere ihre statischen Disziplinen vor und gingen ihre Unterlagen durch.

Gegen Mittag erreichten wir endlich den Campingplatz neben der Rennstrecke und konnten nach der Ankunft des Trailers unseren Zeltplatz beziehen und die Gemeinschaftszelte aufbauen.

Gleichzeitig begann bereits die Registrierung der Teams, bei der wir endlich unsere Eventbändchen und –ausweise erhielten. Schlag auf Schlag ging es dann gleich weiter, denn kurz darauf musste unsere Eventbox aufgebaut und auf die Ankunft des FPX16e vorbereitet werden. Der offizielle Empfang fand um 21 Uhr mit der Welcome Party über den Pits statt. Der Rückblick auf das Event im letzten Jahr spornt uns einmal mehr an, hier trotz der bisherigen Rückschläge alles zu geben und auf eine gute Platzierung abzuzielen. Es ist außerdem immer wieder erstaunlich zu sehen, welche Wege andere Teams auf sich genommen haben, um an diesem Event teilzunehmen.
Nach der Veranstaltung erreichte auch endlich unser „eRnst“ die Boxengasse und bezog den Pit 37, der bis Sonntag sein neues Zuhause sein wird.

Da die Boxen in diesem Jahr bereits 24 Uhr schließen, konnten wir noch einige Vorbereitungen für das Scrutineering treffen, bevor es auf dem Zeltplatz zum Schlafen ging.

Tag 2: Mittwoch, der 10. August 2016

Auch nach einer langen Nacht heißt es auch am Mittwoch wieder früh aus den Federn – um 6 Uhr wurden schließlich wieder die Boxen geöffnet, sodass man die Autos auf das Scrutineering vorbereiten konnte. Auch wir fanden uns früh auf dem Eventgelände ein (dank eines kräftigenden Frühstückes auch ordentlich gestärkt). Schnell wurde unser „eRnst“ noch vorbereitet und dann ging es bereits in Richtung Scrutineering. Aufgrund unseres 44. Platzes in der Scrutineering Order mussten wir zuerst noch warten. Kurz vor Mittag konnten wir dann bereits ins Pre-Scrutineering und unsere Fahreranzüge sowie das weitere Zubehör abnehmen lassen.

In der Mittagspause wurde dann das berühmte Panoramafoto der FSG geschossen, bei dem sich alle Teams mit ihren Autos auf der Start-Ziel-Gerade aufstellen durften. Auch in diesem Jahr sind wieder so viele Teams vertreten, dass wir in der riesigen Menschenmasse fast untergingen.

Danach ging es gleich weiter: wir wollten so schnell wie möglich ins Scrutineering kommen, was dann auch teilweise realisieren. Wir durften kurz darauf mit unserem Akkukasten in das Akkukasten-Scrutineering, während „eRnst“ im mechanischen Scruti geprüft wurde. Leider konnten wir am Mittwoch keinen Sticker erhalten. Dafür werden wir morgen wieder angreifen und alles geben. Zusätzlich finden morgen die Cost Report, Design Report und Businessplan Präsentation statt.

Tag 3: Donnerstag, der 11. August 2016

Donnerstag ist Static-Tag in Hockenheim! Getreu diesem Motto drehte sich bei uns alles um die Absolvierung des Businessplans, des Cost und Design Reports. Am Morgen versuchten wir noch einmal ins Scrutineering zu gelangen. Kurz nachdem wir unseren Slot erhielten, mussten wir jedoch „eRnst“ jedoch für die Statics vorbereiten, damit unser Fahrzeug pünktlich in der Marquee above Pits eintraf. Danach ging es für unser Team sofort los: zuerst wurden unsere Techniker von den Design Judges geprüft. Aufgrund der vielen Änderungen in unserem diesjährigen Design Konzept konnte in diesem Bereich sehr viel erzählt werden, sodass viele interessante Diskussionen und Unterhaltungen mit den Judges entstehen konnten. Schlag auf Schlag ging es dann gleich weiter: nach einer 15-minütigen Pause musste unsere Cost-Report-Crew die finanzielle Auflistung unseres Autos sowie den für die FSG speziell ausgeschriebenen Real Case verteidigen. Danach ging es zum alljährlichen Teamfoto.
Zu den Statics gehören jedoch drei Disziplinen: schlussendlich fehlte lediglich noch der Businessplan. Die Präsentation fand in diesem Jahr im Ravenol Tower statt. Auch dort konnten wir eine gute Präsentation abliefern und freuen uns über viel positives Feedback.

Leider hat es doch nicht für die Finals gereicht, die gleich am Abend um 19 Uhr vor den Teams präsentiert wurden.

Nach dem Cost Report konnten wir mit unserem „eRnst“ noch einmal in das Scrutineering, wir mussten jedoch kurz darauf wieder aufgrund einiger Probleme in unsere Box zurückkehren. Jetzt heißt es für unsere Teammitglieder noch bis Boxenschluss an unserem FPX16e weiterzuarbeiten, damit wir morgen endlich die heißersehnten Sticker bekommen können.

Tag 4: Freitag, der 12. August 2016

Nachdem bereits der gestrige Tag vollgestopft mit Terminen (Businessplan sowie Cost und Design Report), hatten wir auch am heutigen Tag einen engen Zeitplan, den wir einhalten mussten.

Früh am Morgen ging es gleich wieder in das Scrutineering, damit wir endlich unsere ersten Sticker erhalten konnten. Dies gelang uns auch: innerhalb kürzester Zeit bekamen wir den Sticker für das elektrische und kurz darauf das mechanische Scrutineering sowie den Rain und den Tilt Test. Währenddessen begannen die Finals der Sonderawards. Wir haben uns für die Awards von Porsche, Schaeffler, BASF und Daimler qualifiziert. Nachdem wir noch bis in die Nacht über unseren Aufzeichnungen saßen, konnten wir sehr zufriedenstellende Präsentationen abliefern.

Doch auch nach dem Absolvieren dieser Awards konnte sich unser Team keine Zeit zum Ausruhen gönnen – „eRnst“ machte erneut einige Probleme. Ähnlich wie bei unserem letzten Event in Österreich hatten wir einige Schwierigkeiten beim Brake Test. Auch diesmal wollte ein Rad nicht blockieren und brachte unser Team fast zur Verzweiflung. Grund: In Hockenheim gibt es die Besonderheit, dass das Skid Pad (beziehungsweise hier: Wet Pad) bereits am Freitag stattfindet. Somit mussten wir uns mit dem Brake Test sehr beeilen, um noch einen Run auf der nassen Strecke des Skid Pads fahren zu können.

Ab 18 Uhr wurde es dann sehr nervenaufreibend – das Ende des Skid Pad näherte sich immer mehr, wir hatten lediglich noch eine halbe Stunde Zeit, aber unser „eRnst“ wollte nicht so recht wie wir es von ihm verlangten. Kurz vor halb sieben kam dann die Durchsage, dass das statische Event um 20 Minuten verlängert wird – eine Gnadenfrist für uns. Um 18:36 Uhr kam dann die Erlösung – alle Räder blockierten regelkonform und der FPX16e hat seine Spur nicht verlassen. Der letzte Sticker war endlich erreicht! Nun hieß es schnell zum Skid Pad zu gelangen. In der Schlange vor uns standen noch einige andere Teams vor uns, sodass die Zeit immer knapper wurde. Um 18:49 Uhr konnten wir dann glücklicherweise noch an den Start fahren und beide Versuche unseres ersten Fahrers absolvieren. Wir waren eines der letzten Teams, die noch an den Start gehen durften. Trotz dieses nervenaufreibenden Abends sind wir sehr stolz auf die erbrachten Leistungen.

Nach einer kurzen Stärkung ging es dann zum ersten Teil der Award Ceremony und dort hielten die guten Nachrichten an: wir konnten den zweiten Platz im „Porsche Performance Innovation Award 2016“ erlangen. Außerdem freuen wir uns wahnsinnig über den ersten Platz im „Formula Student Driverless Award“. Nach monatelanger harter Arbeit wurden unsere Teammitglieder für ihren Einsatz endlich belohnt.

Tag 5: Samstag, der 13. August 2016

Zu Beginn des Wochenendes ging es gleich dynamisch los! Der Samstag stand ganz im Zeichen des Acceleration und Autocross. Die Sonne erhob sich bereits sehr früh über Hockenheim und ließ die Temperaturen im Laufe des Tages auf bis zu 28°C ansteigen. Nach den letzten Regentagen freuten wir uns sehr über den Sonnenschein und das warme Wetter. Auch wenn unsere Fahrer in ihren feuerfesten Rennanzügen sehr stark schwitzen mussten, ging es gleich am Morgen nach einigen Vorbereitungen zum Acceleration Run. Unser erster Fahrer konnte bereits gute Zeiten (4,15s und 4,64s) einfahren. Jedoch wollten wir beim nächsten Run noch einmal stärker angreifen. Leider war es uns aufgrund der verkürzten Acceleration-Startzeit und der langen Warteschlange nicht mehr möglich, diesen zweiten Run noch durchzuführen. Wir waren natürlich sehr enttäuscht, dass wir unseren „eRnst“ wieder in die Box zurückschieben mussten, jedoch blieb keine Zeit um Trübsal zu blasen, denn der Autocross startete bereits kurz darauf. Da in Hockenheim 114 Teams angereist sind, war auch hier die Zeit wieder knapp bemessen, sodass wir unseren ersten Fahrer sehr früh auf die Strecke schickten. Trotz einiger Macken unseres Fahrzeuges erreichten wir Rundenzeiten von 78,51s und 79,46s. Danach ging es für den FPX16e wieder in die Box – technische Anpassungen mussten erneut vorgenommen werden, sodass wir uns im zweiten Versuch noch verbessern könnten. Halb sieben startete dann unser zweiter Fahrer auf die Strecke, jedoch passierte es nach kurzer Zeit – „eRnst“ blieb stehen. Der Schreck war groß, jedoch konnte er aus eigener Kraft wieder weiter fahren, aber nur um kurz darauf wieder stehen zu bleiben. Mit einer Zeit von 141,53s schafften wir es jedoch noch ins Ziel. In der zweiten Runde lief es gleich bedeutend besser, denn wir fuhren die für uns schnellste Zeit an diesem Tag ein: 74,64s. Diese Zeiten enthalten noch keine Strafsekunden aufgrund von Cones, jedoch sicherten sie uns den 79. Platz in der Startfolge für den morgigen Endurance.

Am Abend veranstaltete unser Sponsor Continental noch ein BBQ und auch wir konnten den Tag nicht ohne Grillen ausklingen lassen – mit den sächsischen Teams aus Freiberg und Dresden veranstalteten wir auf unserem gemeinsamen Campingplatz ein kleines „Sachsengrillen“ und unterhielten uns noch miteinander bis spät in den Abend hinein.

Tag 6: Sonntag, der 14. August 2016

Sonntag ist Endurance-Tag! Wir starteten hochmotiviert in den Tag, denn dank unserer Autocross-Zeit starteten wir als 79. Team auf die Strecke. Somit hatten wir den Vormittag genug Zeit um „eRnst“ auf die 22km lange Strecke vorzubereiten. Währenddessen konnten wir uns die Performance der Teams vor uns anschauen. Sowohl in der Morning, als auch in der Afternoon-Session taten sich viele Fahrzeuge schwer – es gab viele Fahrzeuge, die die Strecke nicht beenden konnten und technische Probleme hatten. Deshalb fieberten wir unserem Einsatz mulmig entgegen – zwei Events haben wir bereits gemeistert, jedoch ist „eRnst“ jedes Mal im Endurance ausgefallen. Die Hoffnungen und Erwartungen waren deshalb sehr hoch, hatten wir doch beim Testen mehrmals gezeigt, welches Potential in unserem neuen Fahrzeug steckt.

Über der Tribüne auf dem Hockenheimring wurde unser großes Banner aufgehangen, um unsere Fahrer abseits der Rennstrecke gebührend unterstützen zu können. Sowohl das komplette Team als auch Alumni sowie Unterstützer und Familienmitglieder beobachteten gespannt das Geschehen. Unsere Fahrer Eric und Kevin konnten stetig ihre Rundenzeiten verbessern und kurzzeitig sogar die schnellste Runde der bis dahin gefahrenen Elektroautos aufstellen. Kurz nach uns betraten unsere Freunde aus Dresden den Endurance Track und gemeinsam pushten wir unsere Autos von der Bühne nach vorne. Auch beim Drivers Change lief alles glatt und wir konnten nach gut 25 Minuten unsere letzte Runde zu Ende fahren. Endlich war es geschafft! „eRnst“ hatte seinen ersten Event-Endurance beendet! Das Team jubelte und begleitete unseren FPX16e wieder zur Scrutineering-Area, wo das Nachscrutineering stattfand. Nach einer halben Stunde geplagt von Anspannung und Unruhe wurde unser Auto endlich durch das Tor geschoben – wir hatten es geschafft! Im Gegensatz zur letzten Saison, bei der im Nachscrutineering ein Fehler gefunden wurde, durch den wir disqualifiziert wurden, hatten wir auch die zweite Hürde bestanden. Das Team baute überglücklich die Box ab und zog sich auf den Campingplatz zurück, um das Abendessen vorzubereiten. Dort ereilte uns leider kurz vor Beginn der Award Ceremony die Nachricht, dass wir doch noch nachträglich vom Endurance und Efficiency Event disqualifiziert wurden. Grund dafür war eine etwas zu hohe Spannung im Fahrzeug, die einige Millisekunden anhielt.

Für uns bedeutete das natürlich einen herben Rückschlag, hatten wir uns doch bereits so sehr über das Ergebnis gefreut.
Trotzdem ließen wir es uns nicht nehmen und ließen das Hockenheim-Event 2016 mit der Award Ceremony und der anschließenden Party ausklingen.

Ergebnisse

Ergebnisse

Formula Student Germany 2016

Zeitraum:10. - 14. August 2016
Veranstaltungsort:Hockenheim
Teams:37
Gesamtplatzierung Platz 20 mit 309,00 (1000) Punkten
Cost AnalysisPlatz 17 mit 68,26 (100) Punkten
Business Plan PresentationPlatz 19 mit 47,86 (75) Punkten
Engineering DesignPlatz 23 mit 80,00 (150) Punkten
AccelerationPlatz 16 mit 38,27 (75) Punkten
Skid PadPlatz 16 mit 14,98 (75) Punkten
AutocrossPlatz 16 mit 59,95 (100) Punkten

Endurance

DNF mit 0,00 (325) Punkten
Fuel Efficiency

DNF mit 0,00 (100) Punkten

Sonderawards1. Platz Formula Student Driverless Award
2. Platz Porsche Performance Innovation Award